Blog

Dass ein erholsamer Schlaf gut für die Gesundheit ist, ist nichts Neues. Doch gerade für unser Gehirn, und somit auch für unsere Lernerfolge, ist er sehr wichtig. Die Verbindungen unserer Nervenbahnen werden während der Nachtruhe gestärkt und können somit noch besser arbeiten. Aber brauchen wir für diesen Effekt jede Nacht neun Stunden Schlaf, oder tut es auch ein sogenannter Power-Nap? Dieser Frage gingen Wissenschaftler der Harvard University in einer Studie auf den Grund. Die Teilnehmer der Studie wurden gebeten, an einer 60-minütigen Trainingseinheit teilzunehmen, die die Konzentration testet. Nach der zweiten Session hielten einige der Teilnehmer ein Nickerchen zwischen 30 und 60 Minuten. Die Leistung der Teilnehmer, die kein Schläfchen gehalten hatten, verschlechterte sich. Die Leistung der Teilnehmer, die kurz geschlafen hatten, bliebt allerdings konstant und verbesserte sich sogar bei den Teilnehmern, die 60 Minuten geschlafen hatten. Die Ergebnisse der Studie zeigen also, dass sich sowohl ein erholsamer Schlaf in der Nacht als auch ein Nickerchen am Tag positiv auf das Leistungsvermögen unseres Gehirns auswirkt. Auch einem Burnout, also der konstanten Übermüdung unseres Gehirns, kann so vorgebeugt werden. Also: Schlafmaske auf, Handy aus und einfach mal eine Runde schlafen! Das hält gesund und macht das Gehirn fit. Für weitere interessante Tipps zum Thema Lernen, Bildung und Schule abonniert uns auf Facebook und schaut auf der LernSchlau-Website vorbei! Wir freuen uns 🙂

Leave a Comment

Your email address will not be published.